Navigation

03.12.2015

Fünf Dialogveranstaltungen des NFP 67 im 2016

 

Die Veranstaltungen ermöglichen den Austausch zwischen Forschenden und Vertreterinnen und Vertretern aus Gesellschaft, Praxis- und Politikfeldern.

​Dem Wissenstransfer wird im NFP 67 eine hohe Bedeutung zugemessen. Die Erkenntnisse der Forschung sollen im Jahr 2016 an fünf thematisch orientierten Dialogveranstaltungen mit Anspruchsgruppen diskutiert werden. Die Veranstaltungen richten sich hauptsächlich an Personen, die in der Politik, in Behörden, Versorgungseinrichtungen, medizinischen Fachorganisationen und sozialen Institutionen mit dem Thema Lebensende beschäftigt sind.

Für die fünf Veranstaltungen sind folgende Arbeitstitel vorgesehen.

  • Sterben zu Hause und im Heim: Herausforderung für Angehörige, Ärzte und Pflegende. Kooperationspartner: CURAVIVA Schweiz (Februar 2016)
  • Das Lebensende aktiv gestalten: Drei Jahre Erwachsenenschutzrecht. Kooperationspartner: Bundesamt für Justiz (21. April 2016)
  • Suizidbeihilfe: Praxis, Einstellungen und Regelungen (4. Juli 2016)
  • Sterben in der Schweiz: Medizinische Versorgung und Betreuung am Lebensende (16. September 2016)
  • Das gute Sterben: Gesellschaftliche Vorstellungen und Ideale (Dezember 2016)

Die erste Veranstaltung ist dem Thema „Sterben zu Hause und im Heim: Herausforderung für Angehörige, Ärzte und Pflegende“ gewidmet und findet am 19. Februar 2016 am Sitz des Schweizerischen Nationalfonds in Bern statt.


 

Weitere Informationen zu diesem Inhalt